"Das Fasten ist die Speise der Seele.
Wie die körperliche Speise stärkt,
so macht das Fasten die Seele kräftiger und verschafft ihr bewegliche Flügel,
hebt sie empor und lässt sie über himmlische Dinge nachdenken...
Die Seele des Gebetes ist das Fasten.
Das Leben des Fastens ist die Barmherzigkeit.
Niemand reiße sie auseinander!"

Petrus Chrysologus

 

Fasten und Heilen

Dokumentation von Thierry De Lestrade, Sylvie Gilman, 2011, 55 min

 

Fasten war einst in vielen Kulturen verbreitet. Im Zentrum stand allerdings die spirituelle Funktion. Die Dokumentation "Fasten und Heilen: Altes Wissen und neueste Forschung" befasst sich mit seinem möglichen medizinischen Nutzen. Wenn Sie die sehr interessante Dokumentation ermutigt zu fasten, sollten Sie bedenken, dass seine große Fürsprecherin Hildegard von Bingen auch schrieb: "Ein Mensch, der seinen Körper durch zu viel Fasten unterdrückt, in dem steigt Überdruss auf; solcher Verdrossenheit gesellen sich mehr Fehler zu, als wenn er seinem Körper die rechte Nahrung gegönnt hätte." In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Fasten nicht zu Therapiezwecken benutzt – geht es doch eher darum, Energien zu sammeln, besser zu verteilen und fließen zu lassen. Sicher tut das Fasten im Frühjahr oder Herbst den meisten von uns - die wir eher unter dem Zuviel leiden - gut, wenn nicht nur unser Verdauungssystem, sondern auch unser Geist zur Ruhe kommen kann. Doch bei einigen Substanz und Energie zehrenden Krankheiten sollte man vorsichtig sein und besser darauf verzichten. 

 

Hinweistext des Senders:

"Obwohl die Lebenserwartung in den westlichen Ländern steigt und die Menschen heute älter werden als je zuvor, nehmen gleichzeitig auch die Fälle von Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Krebs unablässig zu, und der Medikamentenkonsum steigt exponentiell. Bleibt den Menschen also nichts anderes übrig, als immer mehr Chemie zu schlucken, um gesund zu bleiben oder es wieder zu werden? Oder gibt es auch andere Möglichkeiten, sich vor Krankheiten zu schützen oder diese zu therapieren?
Seit über 50 Jahren erforschen Wissenschaftler in Russland, Deutschland und den Vereinigen Staaten eine alternative Heilmethode, das Fasten. Und sie kommen zu erstaunlichen Ergebnissen. Russische Forscher haben beispielsweise eine Reihe höchst aufschlussreicher klinischer Studien durchgeführt, die jedoch nur in russischer Sprache veröffentlicht wurden und deswegen im Westen weitgehend unbeachtet blieben. Nun räumen junge Biologen der University of Los Angeles mit alten Klischees auf. Mit Hilfe der Molekularbiologie belegen sie die weitreichende Wirkung des Heilfastens. Damit eröffnen sich der Medizin, darunter der Krebstherapie, ganz neue Perspektiven. Wenn diese Wissenschaftler recht haben, wird die Schulmedizin grundsätzlich umdenken müssen."
(http://www.arte.tv/de/fasten-und-heilen-altes-wissen-und-neueste-forschung/6412058.html)

 

"Mannigfaltig sind die Formen des Fastens.
Die einen essen weniger,
andere verzichten auf Fleisch, auf Zigaretten,
auf Süßigkeiten, ja sogar aufs Autofahren.
Aber die am weitesten verbreitete Form des Fastens ist das Geistfasten."

Peter E. Schumacher