Schicht für Schicht entblättert sich die Zwiebel – wie das Jahr!
In der Silvesternacht gebe man zwölf Hüllblätter
einer großen aufgeschnittenen Zwiebel auf zwölf Teller,
streue jeweils ein bisschen Salz darauf
und stelle sie hinaus auf ein Fensterbrett oder in einen luftigen Schuppen.
Am Morgen kann man aus der Menge des "Wassers" in den Schalen
die Menge des Regens in den Monaten des neuen Jahres orakeln.

 

Silvesternacht verpasst? Es gibt es noch mehr mehr Zwiebelorakel. So zum Beispiel soll man eine gewässerte Zwiebel zu Vollmond in die Erde legen und nach neun Tagen aus den Verschlingungen der Wurzel die Lottozahlen lesen können.

Magische Wirkung wurde der Zwiebel schon in Ägypten zugeschrieben. Die runden weißen feuchten Zwiebeln wurden mit dem Mond in Zusammenhang gebracht, der ja mythologisch für Feuchtigkeit und Fruchtbarkeit steht. Auch ihre Schärfe hat zum Ruf als Aphrodisiakum beigetragen. Die Vermehrung von Mensch und Tier bedeutete Reichtum, der ursprünglich nichts Geldscheinen zu tun hatte.
Später wurde die Zwiebel weniger erotisch zusammen mit Brot als Armenspeise angesehen – was wohl mit ihrem starken Geruch zu tun hatte.

Das ätherische Öl der Zwiebel, besteht größtenteils aus Schwefelverbindungen, die sich bei Verletzung der Zwiebelhaut unter Mitwirkung von Enzymen bilden. Diese verursachen beim Schneiden Tränen und haben die Fähigkeit Bakterien zu töten. So vertrieben die Zwiebeldünste böse Geister und selbst der Teufel fuhr mit diesem Schwefel aus.
Das schleimig Wässrige des Zwiebelsafts wirkt Verschleimungen und wässrigen Stauungen im Körper entgegen – insbesondere in Röhrenstrukturen -, besteht die Zwiebel doch aus gestauten Röhren. Bronchien, Nierentubuli, Ohrtrompeten, Nasengänge, Stirn- und Nasennebenhöhen und sogar die Knochenkanälchen sind wie die Zwiebel mit Schleimhaut ausgekleidet und die Zwiebel kann helfen, dortige Stauungen aus zähen Scheim mit Hilfe der schwefligen Hitze aufzulösen. So wirkt sie nicht nur bei Husten, Schnupfen, Bronchitis oder Asthma in Form von Wickeln, Inhaltionen oder Saft, sie reinigt auch das Blut, und wirkt so auf Blutdruck und Blutzucker. Durch das Anregen der Nieren ist sie harntreibend und beugt so Nierensteinen und Nierengries vor. Auflagen aus Zwiebeln können auch bei rheumatischen Leiden, bei Verrenkungen, Schmerzen durch Schwellung in Folge von Überanstrengungen und sogar bei Knochenbrüchen helfen.
Auch Hildegard von Bingen empfahl gekochte Zwiebel bei Gicht. Ebenfalls bei Schüttelfrost und Fieber soll sie ihrer Meinung nach lindern wirken. „Roh gegessen ist die Zwiebel so schädlich und giftig wie der Saft von Unkräutern; gekocht ist sie  gesund, weil durch die Feuererhitzung, die in ihr vorhandenen Schädlichkeiten gemindert werden… Den Magenkranken macht sie roh wie auch gekocht Schmerzen, weil sie zu feucht ist."
Bei anderen Arten von Bauchschmerzen kann sie helfen, fördert die Zwiebel doch die Sekretion im Magen und Darm, sie regt den Appetit und die Verdauung an. Sie kann als Antiseptikum anormale Darmflora vernichten, die eine Ursache von Bauchschmerzen sein kann.

 

Zwiebelhustensaft

Ein bis zwei Zwiebeln reiben und vier- bis fünfmal so viel Honig hinzu geben. Etwas durchziehen lassen. Teelöffelweise einnehmen. In den Abendstunden allerdings nicht mehr, da der Auswurf gefördert und so der Schlaf gestört wird.

Zwiebelwickel

Rohe Scheiben bzw. gehackte Zwiebeln werden in ein Tuch gelegt und betroffenen Stellen damit umwickelt. Der Wickel muss längere Zeit einwirken und eventuell mehrmals täglich erneuert werden. Der Zwiebelwickel ist wirksam bei Husten, Bronchitis und Lungenentzündung, aber auch bei anderen Reizungen und Entzündungen des Unterhautgewebes, wozu Sonnenbrand, Erfrierungen oder Furunkel zählen. Ein Zwiebelsäckchen leitet den starken Schmerz bei Ohrentzündungen ab und kann auch Gicht lindern.

 

 

 

Zwiebelgedicht zum 66. Geburtstag

Das Leben fängt nicht erst mit 66 an,
doch auch mit 66 hat man Spaß daran,
66 Jahre passen in einen Kübel,
grad so, wie hier diese 66 Zwiebel.

Mit 66 muss man an die Gesundheit denken,
mit Zwiebeln lässt sich vieles lenken,
drum iss' Zwiebeln und sei gescheit,
denn Zwiebeln helfen jederzeit.

Die besten Zwiebeln, das ist klar,
die gibt’s hier fürwahr,
doch kannst auch zum Aldi laufen
und ein paar aus Holland kaufen.

Du kannst sie hacken oder reiben,
oder auch in Scheiben schneiden.
Du kannst sie braten glasig, braun
oder in die Soß’ reinhau’n.

Hast mal dieses, fehlt dir das
werd’ bei Gott nicht gleich nervös,
das macht alles gar nichts aus,
hast du Zwiebeln noch im Haus.

Fehlt’s beim Laufen, hast’s im Rücken,
kannst dich nimmer richtig bücken,
hast krumme oder feuchte Flossen,
kannst kein gescheit’n fahren lassen.

Hast Nieren- oder Gallenstein,
am linken Arm ein Überbein,
hast ’nen Ausschlag oder Läus’,
siehst im Traum oft weiße Mäus’,
das macht alles gar nichts aus,
hast du Zwiebeln genug im Haus.

Steh’n die Ohren ab, kriegst die Augen nicht zu,
hast an den Füßen Blasen du,
kannst nicht schlafen, magst nicht essen,
fängst langsam an, alles zu vergessen,
hast du Warzen oder Wanzen,
häufig so ’nen Druck im Ranzen,
hast Rheuma, Bauchweh, Seitenstechen,
musst husten, rülpsen oder brechen,
das macht alles gar nix aus,
hast du Zwiebeln genug im Haus.

Hast dicke Mandeln, ’ne rote Nase,
Schnakenstich, ’ne schwache Blase,
hast Haarausfall und Hühneraugen,
die Zahnprothese tut nix mehr taugen,
hast ’nen Blinddarm, der dich druckt,
oder hast ’nen Knopf verschluckt,
bist müd’ und schlapp, musst dauernd gähnen,
auch die Augen oft schon tränen,
das macht alles gar nix aus,
hast du Zwiebeln genug im Haus.

Hast ’nen Kopf schier zum Verrecken,
kannst Zwiebeln hinter die Ohren stecken,
fehlt’s bei dir an Saft und Kraft,
trink ein Gläschen Zwiebelsaft.
Hast Mundgeruch, der andre stört,
iss ’ne Zwiebel, das betört.
Hast zu viel gesoffen, ist’s erste Gebot,
iss ein kräftiges Zwiebelbrot.
Hast zu wenig getrunken, ist’s auch Wurst,
iss ’ne Zwiebelknolle, das gibt Durst.

Es wird behauptet - und dies mit Grund,
Zwiebeln sind nicht vornehm, aber gesund.
Drum glaub den Jungen und den Alten,
tu dich an die Zwiebeln halten.
Wenn du die niemals ausgeh’n lässt,
ist’s für dich das Allerbest’!
Und’s Allerbeste das wünsch ich dir,
und allen Gästen hier.

Unbekannter Verfasser

 

Bild Zwiebelblüte: http://de.wikipedia.org/wiki/Zwiebel