"Klopf an den Himmel und höre den Klang."

Koan

 

Klang kann Gefühle hervorlocken und dadurch Körperfunktionen wie Herzschlag oder Atmung beeinflussen. Selbst Frequenzen, die wir nicht hören, wirken als Druckwellen auf Muskeln und innere Organe. Klänge können helfen, gestörte innere Rhythmen zur natürlichen Harmonie zu bringen.

"Denn unser ganzes Sein ist Bewegung, unentwirrbares Spiel von tausend Rhythmen der Materie: Rhythmen unseres Blutes, unserer inneren Organe, Rhythmen auch des Weltalls, die uns umgeben und die uns, ohne dass wir sie enträtseln, formen und leiten: denn auch das Universum selbst ist ja Bewegung, Umlauf der Planeten und Systeme, Schwingungen von Wellen, die uns von überall her umschließen. Allein die Musik befähigt uns selber diesen kosmischen Ursprung der Bewegung wiederzufinden. Das Mysterium hüllt uns zugleich ein und durchdringt uns. Es ist zugleich in uns und außerhalb von uns. Die Unendlichkeit außer uns befindet sich auch zugleich in der Tiefe in uns, am Ursprung unseres Selbst, und strebt dieser entgegen. Wenn eine musikalische Geste uns durchdringt, bringt sie in unserm Innern eine analoge Bewegung hervor. Auf diese Weise erfassen wir das All, gleich einem tiefen See, dunkel in uns, der uns durch einen hellen Strahl offenbart wird."( Marcel Beaufils "La Musique de Piano de Schuhmann")

Schamanen aller Kulturen, indische Yogis und buddhistische Mönche benutzen Töne zur Bewusstseinserweiterung. Und auch im Christentum soll Musik helfen, den inneren Frieden wiederzufinden. Mindestens seit dem 9. Jahrhundert war im Alten Orient Musik Bestandteil des Medizinsystems. So schrieb Al Fabari (ca. 870-950): "Der Körper ist krank, wenn die Seele geschwächt ist und er ist beeinträchtigt, wenn sie beeinträchtigt ist. Daher geschieht die Heilung des Körpers durch die Heilung der Seele, indem ihre Kräfte wiederhergestellt werden und ihre Substanz in die rechte Ordnung gebracht wird mit Hilfe von Klängen, die dies bewirken können und dafür geeignet sind."

Heilen mit Klängen gab es sicher schon immer. Überall gibt es Zeugnisse über das Vokalsingen. Viele Mythen bringen die Schöpfung und Neuordnung der Welt mit Klang in Verbindung.

In den 50er Jahren wurde begonnen, Geräte zu entwickeln, die Klangwellen zu Therapiezwecken erzeugen. Seit den 60er Jahren verstärkte sich das Interesse von Menschen im Westen an Klängen und Instrumenten aus dem Osten. Der deutsche Ingenieur Peter Hess entwickelte die Klang-Massage-Therapie mit Schalen, die von anderen erweitert wurde.

Ich biete Ihnen Klangmassagen mit Schalen und Monocord an. Gern unterweise ich Sie auch im Vokalsingen - auch Helmeln oder Chanting genannt -, das Sie problemlos zu Hause ausführen können.

 

 

"Das Wort Stimmung deutet auf musikalische Seelenverhältnisse.
Die Akustik der Seele ist noch ein dunkles, vielleicht aber sehr wichtiges Feld.
Harmonische – disharmonische Schwingungen."
"Krankheit ist ein musikalisches Phänomen,
die Heilung eine musikalische Auflösung."

Novalis