Wie oben, so unten.
Wie im Großen, so im Kleinen.“

Alchimistischer Grundsatz

 

"Reflex" heißt "Widerspieglung". In den verschiedensten Zonen unseres Körpers spiegeln sich holografisch unsere Anlagen und unser Gesundheitszustand: so in der Iris, an den Füßen und Händen, auf dem Rücken, an den Ohren, auf der Zunge ...

Aus bildlichen Darstellungen wissen wir, dass bereits die Ägypter vor über 4000 Jahren Fußmassagen ausführten. In viele Kulturen gehört das Schröpfen zu bewährten Methoden, innere Prozesse zu beeinflussen - auch in Europa war dies lange der Fall.

In der westlichen Welt wurde die Therapie über die Stimulierung bestimmter Körperstellen am Anfang des 20. Jahrhunderts durch den amerikanischen Arzt Dr. William Fitzgerald wieder bekannt. Er nannte diese Reflexzonen. Der Neurologe Henry Head  fand mit seinen "Headschen Zonen" die wissenschaftliche Begründung der Beziehungen zwischen Organen und Hautarealen.

Im Laufe der Zeit wurden verschiedene reflektorisch wirkende Methoden entwickelt, mit denen das gesamte System des Menschen zur Eigenregulation angeregt wird - wie die Fuß- und Handreflexzonenmassage, das gezielte Aufsetzen von Schröpfgläsern oder die Ohrakupunktur.

 

"Nichts drinnen,
nichts draußen,
denn was innen,
das ist außen."

Johann Wolfgang von Goethe