"In jedem Ding ist eine Essenz und ein Gift.
Essentia ist das, was den Menschen am Leben erhält,
Gift das, was ihm Krankheit zufügt."

Theophrastus von Hohenheim, genannt Paracelsus

 

 

Die Spagyrik ist  als Heilzweig der Alchemie maßgeblich durch Paracelsus am Beginn der Neuzeit begründet worden.
Der auch in der Homöopathie angewendete Grundsatz, dass Ähnliches durch Ähnliches geheilt werde, hat in der Alchemie und der Signaturenlehre seine Wurzel. Die Medizin soll wie ein Spiegel wirken, der helfen soll, Disharmonien zu erkennen und die volle Lebenskraft wiederzufinden.
Durch spezielle Verfahren - wie Vergären, Destillieren, Veraschen und teilweise eine besondere rhythmische Aufarbeitung - wird die Heilwirkung von Naturstoffen verstärkt und diese werden dabei ggf. von ihrer Giftigkeit befreit. Während sie einen alchimistischen Veredlungsweg durchlaufen, werden sie durch Trennen ("spaein") und Wiedervereinen ("ageirein") potenziert. Hierbei sollen "Geist" (die In-Form-ation),  "Seele" (die Kraft zu Formung und Auflösung der Form) und "Körper" (die stoffliche Kraft der Formerhaltung) des Heilmittels verstärkt werden.

Mittlerweile gibt etliche kleinere Firmen, die spagyrische Präpatate herstellen - entweder als Komplex oder Einzelmittel. Komplexe können Sie ganz normal in jeder Apotheke - auch im Internet bestellen -, speziell für Sie zusammengestellte Mischungen werden in vielen Apotheken angefertigt (Siehe Linkliste).

 

 

"Und doch ist die Spagyrik ... diejenige Heilweise,
die sowohl die Komplex-Homöopathie
als auch die Biochemie zusammenfasst
und über sich hinausführt;
denn einerseits erstreckt sie sich
über den gesamten Arzneimittelschatz beider,
andererseits führt sie dem erkrankten Organismus
die indizierten Ingredienzien
in einem durch die spagyrische Behandlung
hindurch gegangenen,
aufgeschlossenen und somit assimilierbaren Zustand zu..."

Alexander von Bernus

 

Dieses ziemlich brutal wirkende Bild zeigt symbolisch verschlüsselt die  Veredlung von Metallen.
Es stellt zugleich die Umwandlungsprozesse in unserem Körper dar: Der badende Jüngling Apollo ist unsere innere Sonne, das Herz. Er wird  von Hermes/ Merkur, unseren Lungen, und Aphrodite/ Venus, unseren Nieren, versorgt. Die mörderische Szene in der Mitte zeigt Kronos/Saturn im Harnisch des Mars, unsere Verdauung, die alles zerstört, um Neues zu schaffen.
Ähnlich wie unser innerer "Heilmeister" das Aufgenommene verwandelt, werden Naturstoffe zu spagyrischen Heilmitteln veredelt. 

Bild: Roob, Alexander: Alchemie & Mystik. Taschen- Verlag. Köln. 1996.